Zum Hauptinhalt springen

Historie

Die Geschichte von Stockert:

2019

Im Ranking "wachstumsstärkste Mittelständler" der Zeitung "Wirtschaftswoche" landet die Stockert GmbH auf Platz 2. Die Fachzeitschrift "Handelsblatt" wählt die Stockert GmbH erneut zu den TOP 50 der innovativsten deutschen Mittelständler.

2018

Die Stockert GmbH zählt erneut zu den TOP 50 der innovativsten deutschen Mittelständler! Unter mehr als 3.500 Unternehmen, die die Zeitschrift Wirtschaftswoche durch das Beratungsunternehmen Munich Strategie analysieren ließ, konnte Stockert die Jury vor allem in den Bereichen Innovationstätigkeit und Wettbewerbsposition überzeugen.

2017

3. Platz beim Wettbewerb „Deutschlands innovativste Mittelständer 2017“ – damit hat die Zeitschrift Wirtschaftswoche die Stockert GmbH ausgezeichnet. Ausschlaggebend für die herausragende Bewertung war der Hochfrequenzgenerator SmartAblate, der die Ursachen von Herzrhythmusstörungen minimalinvasiv lokalisieren und therapieren kann.

2016

Der Umsatz des Geschäftsjahres 2016 gestaltet sich in der Unternehmensgeschichte mit einem Rekord im Bezug auf Gewinn und Rentabilität und sichert so kontinuierliches Umsatzwachstum bis 2020. Die Produktion des EP-Shuttle Generators (inklusive Stockert 70 und Stockert J70) wird beendet.

2015

Freigabe des SmartAblate Systems für den gesamten Weltmarkt. Erste Tests eigener Tubing Sets um ein komplettes System mit Generator, Pumpe, Kabel und Tubing anzubieten. Das Unternehmen setzt auf langfristiges Wachstum durch Umsetzung komplementärer Geschäftsmodelle.

2014

Entwicklung und Umsetzung einer fortschrittlichen Pumpe für gekühlte Herzkatheter-Ablationsverfahren

2012

Fertigstellung des SmartAblate System, Nachfolger des EP-Shuttle und Stockert 70 für Biosense Webster. Markteinführung für den europäischen Markt.

2011

Verkauf der Stockert Unternehmensgruppe an die Metechon AG. Verleihung des Innovationspreises der Stadt Freiburg für das Stockert-G4-System.

2008

Das Umweltmanagement der Firma Stockert erhält das Europäische Zertifikat DIN EN ISO 14001:2005

2004

Entwicklung des Stimuplex HNS12 – die neueste Technologie für die Stimulation in der Periphären Regionalanästhesie.

2002

Stockert erhält die Zertifizierung gemäß DIN EN  ISO13485 "Qualitätsmanagementsysteme für Medizinprodukte", Nachfolger der DIN EN 46001.

1999

Verleihung des Innovationspreises der Stadt Freiburg für den EP-SHUTTLE.

1996

Das Unternehmen erhält das Europäische Qualitätssicherungsanforderungs Standart Zertifikat DIN EN ISO 9001 und DIN EN 46001 (Zusatzanforderungen für Medizinprodukte)

1989

Gründung der Stockert GmbH. Entwicklung des EP-SHUTTLE RF-Generators für die Kardiologie, sowie des STIMUPLEX HNS 11 Nervenstimulators für die Periphere Regionalanästhesie.

1988

Auszeichnung mit dem Dr. Rudolf-Eberle-Preis des Landes Baden-Württemberg für die Entwicklung des NEURO N50 gemeinsam mit dem Freiburger Unternehmen F.L. Fischer GmbH.

1985

Gründung der Firma Stockert Elektronik Entwicklung in Freiburg durch Rüdiger Stockert. Entwicklung des Neurochirurgie-Gerätes NEURO N50.